Bilstein erweitert digitalen Schulungskalender

Mit virtuellen Schulungsräumen hat die Bilstein Academy zunächst einmal nur auf die Abstandsgebote der Corona-Krise reagiert. Doch inzwischen hat Institutsleiter Rainer Popiol Gefallen an dem Format gefunden, das Anfang Januar in den Regelbetrieb gegangen ist: „Als Ergänzung zu den hoffentlich bald wieder aufgenommenen Live-Trainings möchte ich das Angebot für Werkstätten und Großhandel gerne dauerhaft etablieren. Wir haben viel Herzblut und Budget in das Design der Schulungen investiert, die viel mehr sind als eine simple Videokonferenz.“

Der Fahrwerkspezialist hat drei virtuelle Schulungsräume eingerichtet, die interaktiven Fernunterricht auf dem neuesten Stand ermöglichen sollen. „Zu Beginn waren die Teilnehmer noch etwas zurückhaltend, schließlich war es für viele ein neues Medium, doch die Berührungsängste sind schnell verflogen und es hat sich ein guter Lern-Flow eingestellt“, berichtet Popiol.

Doch welche Vorteile bietet diese Form der Weiterbildung? Gerade für Betriebe mit wenig Zeit und knappem Budget seien die Online-Kurse ideal, heißt es aus der Bilstein Academy: Zwar seien auch die Vorort-Trainings kostenlos, doch bei   der elektronischen Variante entfallen zusätzlich noch Anfahrtszeiten und Reisespesen.

Natürlich erhalten die Teilnehmer für den erfolgreichen Abschluss der Abschlusstests in den Kursen ein Zertifikat. Die Unterrichtsdauer beträgt in der Regel rund eine Stunde. Je nach gesetzlichen Anforderungen und Lernstoff sind jedoch auch deutlich längere Schulungen möglich.

Die Online-Trainings bieten noch einen weiteren Vorteil, der sich nicht nur in Corona-Zeiten auszahlt: Die Teilnehmer müssen nicht mehr an einem Ort zusammenkommen, sondern können sich dezentral von zu Hause oder am Arbeitsplatz einloggen. Gerade bei Betrieben mit mehreren Standorten sei das ideal, findet Rainer Popiol.

Er empfiehlt Werkstätten, die Zeit der Pandemie gezielt für die virtuelle Weiterbildung der Mitarbeiter zu nutzen. „Gerade jetzt benötigen viele Betriebe zusätzliche Einnahmequellen. Schulungen sind das beste Mittel, um sich für neue Aufgabenfelder fit zu machen: In modernen Fahrzeugen werden immer häufiger aktive Dämpfersysteme oder Luftfahrwerke verbaut – und diese Technik erfordert besonders qualifizierte Reparaturbetriebe.“

Trotz all dieser Vorzüge möchte Popiol so schnell wie möglich wie möglich auch wieder ein Präsenzprogramm anbieten. Wenn sich die Corona-Lage soweit entspannt hat, soll es zudem eine Fortsetzung der Trainingskooperation „Fahrwerk- und Lenkungsteile“ mit der Firma Schaeffler geben.

Alle aktuellen Trainingsangebote und -termine sind auf der Website der Bilstein Academy zu sehen. Dort besteht auch die Möglichkeit, sich zu Seminaren anzumelden oder Fragen zu stellen.

(Bild: Bilstein)

Die mit einem * markierten Felder sind Pflichtfelder.