576 Junggesellen fanden eine ganz besondere Post im Briefkasten vor: Ehrenschrauber-Zeugnisse. Hinter der ungewöhnlichen Aktion stehen der Schrauberblog sowie die Initiative „Wasmitautos“.
Corona hat dem digitalen Leben einen ordentlichen Schub verpasst. Doch wie gehen Ausbildungsbetriebe bei der digitalen Nachwuchsgewinnung am besten vor? Der Zentralverband Deutsches Kraftfahrzeuggewerbe hat dazu jede Menge Tipps & Tricks parat.
Morgen schon was vor? Falls nicht, könnte der Digitaltag eine gute Möglichkeit sein, sich intensiv mit dem Thema Digitalität auseinanderzusetzen. Das Handwerk ist mit acht Aktionen am Start. Die Webinare sind kostenlos.

Prämie für Ausbildungsbetriebe

Wer in diesem Jahr genauso viele Azubis einstellt wie zuvor oder sogar noch mehr, soll einen Zuschuss von bis zu 3.000 Euro für jeden neu abgeschlossenen Ausbildungsvertrag bekommen.
ZF Aftermarket bietet schon seit Längerem Hochvolttrainings an. Da momentan keine Präsenzschulungen möglich sind, hat der Automobilzulieferer aus der Not eine Tugend gemacht und ein neues Online-Seminar entwickelt.
Das Institut für Automobilwirtschaft (IfA) etabliert neue Online-Lernkonzepte für berufsbegleitenden Studiengänge zur Automobil- und Mobilitätswirtschaft. Das verbessert die Effizienz des Studiums und senkt die Kosten für die Studierenden.
Um den Ausbildungsmarkt zu stabilisieren, hat die Allianz für Aus- und Weiterbildung mehrere Maßnahmen beschlossen. Unter anderem sollen Betriebe eine Prämie erhalten, wenn sie einen Azubi aus einem insolvent gegangenen Betrieb übernehmen.
Dank einer Änderung der Handwerksordnung können Handwerksorganisationen wie Innungen und Kreishandwerkerschaften nun auch virtuelle Sitzungen und Abstimmungen im Umlaufverfahren durchführen.